Freitag, 23. April 2010

Neues von der Schweinefront

Es gibt sowohl gute als auch schlechte Neuigkeiten.
Welche wollt ihr zuerst?

Ok, ich fang mal mit den guten Neuigkeiten an.
Nachdem uns unsere kleine Abby letzte Woche verlassen hat, wollten wir einen neuen Freund für Fiona haben. Deshalb sind wir direkt am Samstag nach Frankfurt ins Tierheim gefahren. Dort gab es einige Schweinchen, unter anderem zwei kleine schwarze wuselige Böckchen, die mich so an Abby erinnert haben, dass ich beinahe wieder angefangen hätte zu heulen. Es war uns aber gleich klar, dass wir diese beiden wegen Abby nicht mitnehmen können, obwohl sie so süß waren.
Glücklicherweise warteten aber zwei andere kleine Gesellen auf neue Eltern, die uns gleich als genau die richtigen Partner für Fiona erschienen. Wir haben sie also vom Fleck weg adoptiert und mit nach Hause genommen. Der Tierpfleger hat sich sehr gefreut, da beide schon längere Zeit im Tierheim waren, zwischendurch auch schon mal vermittelt waren und wieder zurückgebracht wurden.

Wir haben am Sonntag mit der Vergesellschaftung begonnen und seit Montag abend sitzen alle drei Schweinen komplett zusammen. Ich wage heute mal zu behaupten, dass die Vergesellschaftung geklappt hat *erleichtert bin*.
Zwischendurch gab es einigen Schweinezoff, aber seit Dienstag ist Frieden eingekehrt.

Jetzt habe ich es ja ganz schon spannend gemacht. Es ist Zeit euch unseren Familienzuwachs vorzustellen: Frieda und Fridolin.

Das Foto ist noch vom Tierheim.


Den Beweis dafür, dass die drei sich gut verstehen, möchte ich euch nicht schuldig bleiben.

Fiona: hinten links, Frieda: hinten rechts, Fridolin: vorne

Wie ihr sehen könnt, passen die drei schon alleine vom Aussehen her gut zusammen. Dass die Namen so gut zusammenpassen ist ein lustiger Zufall, die hatten sie nämlich schon.
Frieda und Fridolin sind beide 5 Jahre alt. Fridolin hatte mal eine Zyste, die wegoperiert wurde. Frieda fehlt ein Schneidezahn. Ansonsten sind beide putzmunter.
Beide sind sehr lieb und lassen sich - im Gegensatz zu Fiona - zum Umsetzen und Untersuchen sogar hochnehmen.

Das war die gute Neuigkeit... Auf die schlechten könnte ich gut verzichten. :o(
Wir haben bei Fiona am Dienstag abend einen undefinierbaren Hubbel am Po/Schenkel entdeckt. Ich habe gleich am Mittwoch alle drei Schweinchen eingepackt und zum Tierarzt gebracht.
Es hat sich herausgestellt, dass Fiona eine entzündete, verkapselte Talgdrüse hat, die voller Talg-Schmodder war (mehr als walnussgroße Menge!). Der Tierarzt hat sie aufgestochen und das ganze Zeug aus Fioni herausgedrückt. Das war so schlimm. Fiona hat geschrien und gezappelt. Ich hatte Angst, dass sie mir entwischt und vom Tisch fällt oder dass ich sie zu fest halte und ihr etwas abquetsche. Ich kann euch sagen, dass braucht kein Schwein (und Mensch auch nicht). Das hat mir nach Abbys Tod und Sterbeszene den Rest gegeben.

Arme Fioni! Der dunkle Fleck ist die offene Wunde.


Fiona ging es aber direkt danach wieder gut, sie war fröhlich und hat gefuttert als wäre nichts gewesen. Der Tierarzt meinte, dass sich die Stelle vermutlich immer wieder mit Talg füllen und noch viel größer werden wird. Das würde bedeuten, Fiona die Prozedur wiederholt antun zu müsen oder das ganze Problem operativ zu entfernen. In zwei Wochen müssen wir wieder hingehen. Bis dahin muss die Wunde zwei bis drei Mal am Tag mit einem Medi versorgt werden. Und damit - um auf die nächste schlechte Nachricht zu kommen - fällt unser Mittelalterlager in Freienfels dieses und nächstes Wochenende ins Wasser *grummel*. Hinfahren werden wir trotzdem, aber als Tagesgast ist es einfach nicht das selbe. Naja... Jemanden zum Füttern zu finden ist nun mal was anderes als Meerschweinchenkrankenschwestern zu finden für Schweine, die sich nicht fangen lassen wollen. Wahrscheinlich hätte ich vor lauter Sorgenmachen sowieso keinen Spaß beim Lagern.

Meine Bilanz der letzten 7 Tage:
Das Leben stinkt!

Kommentare:

  1. Du hast aber hübschen Neuzugang :)
    Schön, dass du wieder neue Freunde für Fiona gefunden hast und die Vergesellschaftung geglückt ist.

    Die entzündete Talgdrüse hört sich wirklich weniger schön an. Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Schwester

    Jetzt bin ich ja im Bilde und wünsche Gute Besserung.
    Die drei passen rein optisch echt schon gut zusammen :-))))) aber das mit den Namen ist irre...

    Wir fahren nachher nach Freienfels; morgen eher nicht.
    Nächste Woche werde ich aber auch wieder fahren, allerdings ohne die beiden Kiddies.
    Vielleicht sehen wir uns ja doch irgendwie :-)

    Bussi

    AntwortenLöschen