Samstag, 29. Mai 2010

Ode an meinen Lieblingsrockschnitt

Irgendwie hat mich Lilienkinds Frage dazu inspiriert, mal einen Post meinem absoluten Lieblingsrockschnitt zu widmen:
Neue Mode Stil Young Collection M 23312
*Klick!*
Ich liiiebe ihn!
Er ist eigentlich sehr unspektakulär, aber unglaublich wandelbar. Außerdem passt er toll und steht mir gut (weil figurschmeichelnd). Ich habe ihn schon so oft genäht in vielen Variationen. Wenn ich mal (in ferner Zukunft) eine Schneiderpuppe habe, zeige ich sie mal alle.
Dieses Wochenende soll noch ein Rock entstehen, ich kann mich nur gerade nicht entscheiden welcher Stoff dran glauben soll.

Und zu deiner Frage Lily: Der Totenkopfrock ist natürlich aus dem selben Schnitt. :o)


Der Countdown geht übrigens weiter:
noch 5 Tage bis Berlin und 7 Tage bis zum Zita!

Dienstag, 25. Mai 2010

Doch, ICH brauche so viele Röcke!

Heute gibt es wieder was anzugucken: was zum Anziehen, was zum Verstauen und was zum Essen.

Das zum Anziehen ist ein *ähem* Rock. Aber nicht irgendein Rock, sondern ein niedlicher kleiner Rock mit niedlichen kleinen Totenköpfen. Er wurde am Samstag genäht und am Sonntag gleich ausgeführt, mit Petti drunter. Leider habe ich wieder nur ein blöd-auf-dem-Boden-liegend-Foto. Ich brauche endlich eine Püppi, um mein Zeug ordentlich zu präsentieren.



Zum Verstauen habe ich eine kleine Haarspangen- und Broschengarage improvisiert, v.a. weil ich mein neues Spielzeug (= Tacker) ausprobieren wollte. Dazu habe ich erstmal einen alten Keilrahmen mit dem tollen Ikea-Streifenstoff bezogen. Das sah dann so aus:



Dann habe ich auf manche schwarzen Streifen schwarzen Gummi gelegt und ebenso hinten festgetackert. Weil die so gut getarnt sind, habe ich mal ein Foto mit einem Papier dazwischen gemacht.



Und so sieht das Ding mit Haarspangen/-blumen und Broschen aus.



Und das gabs heute zum Nachtisch: Schokokuchenkrümel-Naturjoghurt-Vanilleeis-Tiefkühlhimbeerenpüree-Baiser-Traum garniert mit Schokoperlen! *nomnomnom*



Und zu guter Letzt muss ich noch schnell was loswerden:
In 9 Tagen fahren Lilienkind und ich nach Berlin! *freu*

Freitag, 21. Mai 2010

Neues

Ich könnte euch ja mal erzählen, was aus meinen Sorgen der letzten Wochen so geworden ist:
  • Fiona geht es mittlerweile wieder prächtig. Sie ist sehr fröhlich und quiekig. Die Wunde ist gut verheilt und das Fell hat begonnen nachzuwachsen. *froh bin*
  • Mein Einschreiben ist eine Woche später wieder aufgetaucht, nachdem ich eine böse Beschwerde-E-Mail geschrieben hatte. Der Filialmitarbeiter sagte nur "Das war irgendwie falsch abgelegt." Kein "Tut uns leid." oder sonstirgendwas. Ich finde es unglaublich. Das Ding lag die ganze Zeit dort und der Typ war nur zu faul und/oder zu dumm zum Suchen und hält es nicht mal für nötig irgendwas Sinnvolles dazu zu sagen. Ich hätte ihm am liebsten den Kopf abgerissen.
  • Die Stadt Mainz möchte 229,- Euro dafür haben, dass sie einfach mutwillig mein Auto umgeparkt hat. Wääh! Das ist übrigens genauso viel, wie wir in den letzten Wochen insgesamt beim Tierarzt bezahlt haben.

Damit ihr was Schönes zum Gucken habt, noch das neueste Foto von den drei Rackern von heute morgen. *knuffel*


Fiona - Fridolin - Frieda

Donnerstag, 13. Mai 2010

Projekt: Schöner Wohnen - Kapitel II

Teil zwei der Wohnungsverschönerung, die momentan nur langsam voranschreitet.

Vor ein paar Tagen habe ich ein kleines Bild zusammengebastelt und heute ist ein Wäscheklammer-Monster entstanden, nachdem mir neulich zum 1000x Mal das Körbchen heruntergefallen ist, in dem die Klammern bisher gewohnt haben.

Dienstag, 11. Mai 2010

Glück muss man haben.

Und das hatte ich am vergangenen Samstag, als ich auf unseren örtlichen 0815-Flohmarkt gegangen bin und mit diesen Schätzchen nach Hause kam:



So gut wie neu (noch mit Karton), nur klitzekleine Macken (nichts, was ein wasserfester Folienschreiber nicht reparieren könnte) in meiner Größe für FÜNF Euro (ohne Handeln)!! Hat eine Frau für ihre Tochter verkauft. Muhahahah!

Blöderweise trage ich NIE Absätze und muss also erstmal tüchtig laufen üben... ;o)

Freitag, 7. Mai 2010

Wie bekehrt man eine selbstzerstörerische Fellnase?

Am Mittwoch wurde Fiona von den Fäden und der Halskrause befreit. Sie schien wirklich seelig zu sein und die wiedergewonnene Freiheit zu genießen. Ich hatte ihr ein neues Kuschelbettchen gekauft, nachdem ich das alte wegen zuviel Schweinepipi weggeworfen hatte. Das hat Fiona direkt in Beschlag genommen und hat sich ganz toll reingekuschelt, auf der Seite liegend und langgestreckt, mit dem Kopf auf dem Rand. So süß! So gemütlich liegen konnte sie ja seit einer Woche nicht mehr. Und ihr müsst wissen, dass malerisches Herumliegen Fionas Lieblingsbeschäftigung ist (neben Futtern versteht sich). Aber am selben Abend hat sie sich an zwei Stellen Grind von der Wunde gebissen. Wah, was ein Schweinchen! Seitdem hat sie es jedoch glücklicherweise weitestgehend in Ruhe gelassen, weshalb wir jetzt erstmal abwarten wollen. Ich bin so froh, wenn alles vorbei, die Wunde geheilt und Fell über die Sache gewachsen ist.

Dienstag, 4. Mai 2010

Tolle Preise für tolle Leistungen...

... und Scheißpreise für Scheißleistungen. So einfach ist das. ;o)

Ich möchte hier einen Preis einführen, und zwar den "Arsch der Woche". Der erste Gewinner ist die Post, die es in der letzten Woche geschafft hat ein Einschreiben von meiner Haustüre bis zur Filiale (weil ich nicht zu Hause war) zu verlieren und einen Mitarbeiter beschäftigt, der sich erdreistet nichts zu unternehmen mit der Begründung, dass das die letzten Male als Sendungen verschwunden sind, auch nichts gebracht hat und mir noch einreden wollte, dass es meine eigene Schuld ist, wenn ich mein Einschreiben nicht bekomme, wenn ich mich nicht per Servicenummer beschwere. WTF?

Also liebe Post: Prima! Hast du fein gemacht! Herzlichen Glückwunsch für den ersten "Arsch der Woche" in diesem Blog!


Edit weil mir eingefallen ist, dass ich hier ja so oft Scheiße schreiben darf wie ich will!

Sonntag, 2. Mai 2010

Von kleinen Schweinen, Schokolade, Nähkram und vermissten Autos

Die vergangene Woche drehte sich weiterhin hauptsächlich um meine kleine Schweinebande.
Fiona hat die OP am letzten Montag ganz gut überstanden. Sie war zwei Tage ganz schön geschafft, Mittwoch allerdings begrüßte sie mich nach der Arbeit freudig und quiekte lauthals (das erste Mal seit Abby Tod). Blöderweise war Schwein gleich so gut drauf, dass sie sich einen Faden gezogen hat. So durfte sie postwendend gleich wieder zum Tierarzt gehen (diesmal zum Glück ohne mich), ist getackert worden und hat die Halskrause anbekommen. Mit der Halskrause ging das große Drama direkt weiter. Sie war so panisch, dass sie wie ein Rodeopferd durch den Käfig bockte und einmal sogar auf dem Rücken landete und nicht mehr auf die Beinchen kam. An diesem Abend hatte ich direkt wieder genug. Aber ich hatte ja was vor und bin - obwohl wegen dem Schweinedrama extrem unmotiviert - mit eine Freundin nach Mainz zum Subway to Sally-Konzert. Und weil das Schweinedrama den Tag scheinbar noch nicht genug versaut hatte (1,- € in die billige Wortspiel-Kasse), war nach dem Konzert mein Auto weg. Natürlich abgeschleppt! Wir waren nicht die einzigen, wie sich noch herausstellen sollte... ;o)
Aber zurück zu Fiona. Hier seht ihr sie mit (verdrehter) Halskrause. Das Laufen und Fressen fällt ihr zeitweise extrem schwer. Arme Fioni! Wenn alles gut geht, werden am Mittwoch die Fäden gezogen. So lange bleibt die Halskrause jetzt auf jeden Fall dran.
Die Wunde sieht übrigens weiterhin sehr fies aus.




Friedas Pilzkultur war übrigens positiv. Deshalb darf ich ihr jetzt für 6 Wochen täglich eine Viertel Tablette auflösen und per Spritze ins Mäulchen einflößen. Das hat die ersten paar Tage auch wirklich prima geklappt. Gestern war nichts zu machen, sie hat es einfach nicht runtergeschluckt sondern wieder rauslaufen lassen. Auch die wir-mischen-das-Zeug-unter-Möhrenbrei-Methode hat nicht funktioniert. Na mal sehen, was das noch wird.

Glücklicherweise konnte ich mich in der vergangenen Woche auch mit erfreulicheren Dingen beschäftigen. Nachdem ich im Buchladen durch Zufall ein nettes Büchlein inklusive Gießform gefunden habe, habe ich ein neues Hobby: Schokoladentafeln selber gießen!



Mein erster Versuch sieht schon mal ganz ansehnlich aus. Ich habe einfach mal spontan improvisiert. Zum Einsatz kamen mal wieder meine geliebten lila und rosa Herzchen-Streusel. Die weißen Brocken sind zerbröselte Baisers, die sich auch in der Schokolade befinden. Außerdem habe ich Vanillemark eingerührt. *nomnomnom*




Dann habe ich einen schicken neuen Rock genäht aus dem tollen Punktestoff vom Stoffmarkt. Aus dem Rest habe ich eine Einkaufstasche genäht.




Hier noch die Tasche, die ich am letzten Wochendende in Freienfels genäht habe. Oberstoff ist ein Fischgrät-Wollstoff, gefüttert habe ich mit Leinen. Genäht habe ich die Tasche natürlich per Hand, wie es sich für Wikis gehört.