Sonntag, 27. Februar 2011

Projekt: Outfits fürs WGT - Teil IV: Weste ist fertig

Ich kann euch heute die Weste präsentieren - und zwar fix und fertig. :o)

Nachdem ich mit dem Stoff nicht so viel Glück hatte wie mit den Spiralstäben und ich somit zum Nähtreffen keinen Stoff für die Weste hatte, habe ich mich neulich daran gemacht. Dann hing die Weste unvollendet herum, bis mich heute die Arbeitswut packte. Zwischendurch war ich zwar auch nicht faul, aber auf die Weste hatte ich erstmal keine Lust mehr.

Jetzt eine kleine Doku im Schnelldurchgang:

Hier das Oberteil, bestehend aus 16 Teilen, ordentlich zusammengenäht, schön gebügelt und brav geheftet.


Der Rockteil, bestehend aus zwei Teilen.

Dann habe ich viele Tunnel für die Spiralstäbe in das Oberteil genäht:

Tja, ab da hab ich nicht mehr fotografiert...
Ich habe dann Ober- und Rockteil aneinandergenäht, die Spiralstäbe abgelängt und eingezogen. Dann hing es erst mal herum.
Heute habe ich mich dann mit ca. 6 Meter Schrägband abgemüht, da die komplette Weste damit eingefasst ist. Zum Schluss kamen noch 12 Ösen und Satinkordel rein.
Tadaa!!

Mittwoch, 23. Februar 2011

7 Dinge

 Marzi Panik hat mir einen Award verliehen:



Danke Marzi, ich fühle mich geehrt! :o)




Und hier die Spielregeln:

1. Macht einen Post über diesen Award, in dem ihr dem, der euch diesen Award verliehen hat, dankt und ihn in diesem Post verlinkt.
2. Erzählt 7 Dinge über euch selbst.
3. Gebt den Award an (15, 2, 3, 7000, Hausnummer, hält sich eh keiner dran) weitere Blogger.
4. Kontaktiert diese Blogger und lasst sie wissen, dass sie den Award erhalten haben.



Voilà, 7 Dinge über mich, die die Welt nicht braucht:
1. Ich kann zwar Nadelbinden, Brettchenweben und Spinnen, aber fürs Stricken fehlt mir jegliches Talent.
2. Ich halte Pizza für eine der größten Menschheitserfindungen.
3. Sobald es draußen dunkel wird, bin ich müde.
4. Leute, die keinen Käse mögen finde ich merkwürdig.
5. Ich habe Angst davor eine Bohrmaschine zu benutzen.
6. Früher wollte ich Ballerina werden, wenn ich mal groß bin.
7. Ich kann mich nie entscheiden.

So, und weil ich mich nie entscheiden kann und beim letzen Award schon deswegen Kopfschmerzen hatte und weil mittlerweile glaube ich jeder den Award schon mal hatte, gebe ich ihn jetzt mal nicht weiter.  

Donnerstag, 10. Februar 2011

Projekt: Outfits fürs WGT - Teil III: Weste

Jetzt gibts doch noch eine schlechte Skizze für die Weste. Ich hoffe man erkennt das Nötigste.


Die Spiralstäbe sind übrigens heute schon gekommen, obwohl ich gestern erst überwiesen habe. Ich bin total begeistert! Hoffentlich habe ich mit dem Stoff genauso viel Glück.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Projekt: Outfits fürs WGT - Teil II: Weste

Damit es jetzt mal etwas zum Gucken gibt (obwohl ich noch nicht angefange habe) zeige ich euch die Weste, die mir als Ausgangspunkt für die neue Weste dienen soll. Die hier ist aus Samt und Ditte und gehörte zu meinem Halloweenkostüm. Das ist übrigens auch der selbe Schnitt wie von diesem UFO.


Ich mag den Schnitt unheimlich gerne. Da ich aber nicht gerade Kleidergröße 36 trage, knuddelt die Weste ganz schön zusammen (v.a. am Rückenspeck). Daher werde ich die Weste fürs WGT nicht nur mit Schößchen, sondern auch mit Stäben versehen.
Ich habe mir jetzt Spiralstab am Meter und Endkappen bestellt, sowie Baumwollköper in zwei verschiedenen Qualitäten. Jetzt heißt es warten...
Den Stoff werde ich auf jeden Fall für die Weste nehmen, aber ich bin mir noch nicht im Klaren darüber, ob ich das Schößchenteil auch aus dem Stoff machen soll. Das lasse ich jetzt wohl erstmal auf mich zukommen. Mal sehen wie der Stoff in natura aussieht.
Das Schößchenteil werde ich von einem anderen Schnitt abnehemen und die beiden Schnitte kombinieren. Das werde ich wohl am kommenden Wochenende machen, da dann ein paar Nuslerinnen zum gemeinsamen Nähen vorbeikommen. Der Stoff und die Spiralstäbe werden bis dahin wohl leider noch nicht da sein, aber dann kann ich wenigstens was Sinnvolles für dieses Projekt tun.
Mit was anderem kann ich auch noch nicht anfangen, weil ich den Baumwollköper nämlich auch für den Mantel und die Hose verwenden will. Für die anderen Sachen bin ich mir noch nicht richtig im Klaren darüber, wie die Schnitte letztendlich aussehen sollen.
Außerdem will ich noch ein bisschen abspecken. Von daher sollte ich v.a. die Hose erst kurz davor dem WGT nähen. Die Weste werde ich einfach schon einen Tick enger machen. ;o)

Und wo wir gerade beim Warten sind: Ich warte sehnsüchtig auf meine Prymadonna... Ich hoffe sie kommt bald!!

Sonntag, 6. Februar 2011

Projekt: Outfits fürs WGT - Teil I

Da ich schon längere Zeit mal ein paar Komplettoutfits nähen möchte und dieses Jahr nach einem Jahr Pause wieder aufs WGT fahre, werde ich kurzerhand zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, weil ich ja nicht nackt durch Leipzig laufen kann.
Bis zum WGT sind es jetzt noch 4 Monate. Es ist also Zeit langsam mal mit der Planung anzufangen. Ich habe mir drei Outfits vorgenommen. Jedes soll ein Motto haben, an das ich mich dann während der Entstehung mehr oder weniger halten werde: Varieté, Wallewalle, Puppe. Bis jetzt habe ich eine vage Vorstellung der Outfits. Da ich zeichnerisch total untalentiert bin, kann ich nicht mit tollen Skizzen dienen. Ich habe bis jetzt pro Outfit zwei Teile, die ich nähen möchte. Das Drumherum (Oberteile, Schuhe usw.) wird sich nach und nach ergeben, denke ich. Ein paar Sachen werde ich noch basteln (Hütchen, Haarschmuck, Schmuck), aber wohl erst, wenn das Genähte fertig ist.
Wegen den Erfahrungen des letzten WGT müssen meine Outfits v.a. eine Bedingung erfüllen: Sie müssen spontan und ohne viel Aufwand an verschiedene Wetterbedingungen anpassbar sein. Bequemlichkeit ist mir auch wichtig. Ich habe durchaus keine Probleme damit 3 Tage mit Korsett herumzulaufen, aber ich sitze auch sehr gerne undekorativ herum (z.B. im Heidnischen Dorf).
Outfit 3 wird wohl relativ bunt werden. Die anderen beiden möchte ich eigentlich rein schwarz halten. Ich kann aber nicht versprechen, dass nicht doch noch irgendwie weiße Streifen auftauchen werden.
Wie ist das eigentlich bei euch? Entwickeln eure Projekte auch gelegentlich ein Eigenleben und sehen hinterher ganz anders aus als geplant?

So, was wird genäht?

Outfit 1 - Varieté
Hose
Unterbrustweste mit Schößchen

Outfit 2 - Wallewalle
Tüllmonsterrock
Überrock

Outfit 3 - Puppe
Röckchen
Bloomers

Mantel
Den Mantel möchte ich nicht extra fürs WGT nähen, aber ich werde ihn jetzt mal hier unter das Projekt fassen, weil ich ihn spätestens bis zum WGT fertig haben will.

Zimtschnecken

Ich habe gestern zum ersten mal Zimtschnecken gebacken. Und das mit Sicherheit nicht zum letzten Mal. Da die sooo lecker waren, muss ich heute direkt mal damit angeben! Sieht das nicht köstlich aus??


Das Rezept kommt von diesem Blog. Das habe ich aber auch nur durch einen glücklichen Zufall gefunden, weil Morgain das Rezept nachgebacken und gepostet hat.

Freitag, 4. Februar 2011

Anleitung Eulenkissen

Vielleicht hat ja die/der ein oder andere Lust das Eulenkissen nachzunähen. Deshalb gibt es heute eine Anleitung von mir. Da ich das Eulenkissen für sehr nähanfängertauglich halte, habe ich sie (hoffentlich) anfängertauglich geschrieben. Falls sie nicht gut verständlich ist, könnt ihr mir gerne Bescheid sagen oder mir Löcher in den Bauch fragen.

Ihr braucht:
Fleece oder Mircoplüsch für den Eulenkörper, etwa zwei Stücke in 40 cm x 40 cm.
Fleece oder Filz für die Applikationen. Davon braucht ihr nur Reste in verschiedenen Farben. (Mircoplüsch ist für die Applikationen nicht so gut geeignet, da es sehr ausfusselt.)
Garne in den passenden Farben oder in Kontrastfarben
Füllwatte oder ein altes Kissen zum Ausschlachten

Schnittmuster:
Als erstes müsst ihr euch die Schnittteile auf Papier aufmalen. Den Fotos könnt ihr die Maße entnehmen, die ich für meine Eule genommen habe. Macht euch bemerkbar, wenn man die Maße nicht entziffern kann (Klick aufs Foto machts größer).
Insgesamt braucht ihr 6 verschiedene Papierteile. Wie ihr bemerken werdet, habe ich Teil 6 (Flügel) nicht aufgemalt. Das hat einen einfachen Grund: Ich habs vergessen. Aber ich glaube, dass das nicht so tragisch ist. Wenn ihr euren Eulenkörper aufgemalt habt, könnt ihr ganz einfach Flügelteile improvisieren.



Edit: Ich hab die Flügelteile doch noch mal eingezeichnet, damit ihr einen Eindruck davon bekommt, wie die in etwa aussehen.

Zuschneiden:
Den Eulenkörper müsst ihr plus Nahtzugabe zuschneiden (1 oder 1,5 cm). Die Teile 2-5 brauchen keine Nahtzugabe. Bei den Flügeln müsst ihr darauf achten, dass ihr an den Außenseiten (die nachher in der Naht zwischen den beiden Körperteilen liegen) auch eine Nahtzugabe habt.
Teil 1 - Eulenkörper: 2x
Teil 2 - Bauch: 1x
Teil 3 - Schnabel: 1x
Teil 4 - Auge: 2x
Teil 5 - Pupille: 2x
Teil 6 - Flügel: 2x
Wenn ihr damit fertig seid, müsstet ihr 10 Stoffteile haben.

Jetzt müsst ihr nach der richtigen Reihenfolge vorgehen, weil sich die Teile an manchen Stellen überlappen.
Als erstes positioniert ihr den Bauch auf dem Vorderteil und steppt es mit Zickzackstich fest. Danach wiederholt ihr das Ganze mit dem Schnabel. Dann steppt ihr die Pupillen auf die Augenteile, die ihr dann auf die oberen Ecken des Schnabels steppt. Dann steppt ihr die Flügel fest.
Das ist alles eigentlich gar nicht schwierig. Es ist allerdings nervig, weil ihr nach jedem bzw. jedem zweiten Teil das Garn wechseln müsst, v.a. wenn ihr es farblich passend haben wollt. Man könnte allerdings auch alles mit nur einer Farbe nähen, am besten mit einer Kontrastfarbe.
Dann müsst ihr die beiden Körperteile mit Geradstich zusammennähen. Die Seite mit den Applikationen befindet sich dabei natürlich innen. Am unteren Ende der Eule müsst ihr eine Öffnung lassen, um die Eule später wenden und stopfen zu können. Dann müsst ihr die Nahtzugabe an den Rundungen und Ecken (v.a. an den Ohren) einschneiden und etwas zurückschneiden (damit es nachher nicht knubbelt). Dann könnt ihr die Eule wenden. Stopft so viel Füllwatte rein, wie eure Eule dick sein soll und näht die Öffnung per Hand zu.
Quietscht vor Entzücken, drückt die Eule an euch und setzt sie dann in euer Bett oder auf das Sofa.

Mittwoch, 2. Februar 2011

Was haben Kuscheldecken mit Eulen zu tun?

Ich habe im Dezember ein paar Fleecedecken und eine Microplüschflauschikuschelidecke gekauft...
... um sie zu ermorden und eine neue Kreatur zu erschaffen. *muhahaha*

Das hier ist draus geworden: ein niedliches Eulenkissen für meine Schwester zu Weihnachten.
Die Eule wohnt jetzt in ihrem Bett und hat sich als Kuschelpartner zur Verfügung gestellt.

Und für meine große Nichte ist ein kuscheliger Schalkragen mit Pomponborte entstanden.

Dienstag, 1. Februar 2011

Späte Weihnachtsdeko

Besser spät als nie. Deshalb zeige ich heute schnell mal meine Deko von Weihnachten 2010.
Das diesjährige "Motto" war Pommes Weihnachten rot-weiß.
Übrigens war das, was ihr auf dem ersten Foto seht, die einzige Weihnachtsdeko in der gesamten Wohnung bis auf 5 weiße Kugeln mit roten Schleifen, die im Fenster hingen. Dafür gab es noch jede Menge Halloweenspinnweben.
Ich weiß nicht, ob man es so gut erkennt, aber in dem Drahtkorb befindet sich ein Holzkranz (aus "Treibgut"-Holz, wie es derzeit in ist). In der Mitte ist eine LED-Lichterkette. Dann gibts noch einen Punkte-Tischläufer, Punktekugeln, Weihnachtsstern, Spinnweben, Pompons und Zuckerstangen. Den Jack habe ich mit Wachsstift auf eine Kerze gemalt.

Meine Geschenke hatte ich farblich passend eingepackt. Und der Hello Kitty Adventskalender (hab ich geschenkt bekommen) passt zufälligerweise auch gut dazu.

Kleine Schächtelchen - selbstgebastelt - mit Süßigkeiten für meine Nichten zu Nikolaus.

Und dann hab ich noch Zuckerstangen aus Fimo gebastelt.

Daraus habe ich dann z.B. eine Haarspange (passend zu meinem Weihnachtsrock) gebastelt...

... und meine Kette für Weihnachten aufgekitscht. ;o)

Die ist übrigens auch selbstgebastelt.
Die Kamee ist von Xenos, die Schmetterlinge von einem ausgeschlachteten Kinderarmband und den Schlüssel hatte ich im Sommer aus diesem coolen Laden in Berlin mitgebracht.