Montag, 21. März 2011

Früüühling... und ein Readymade

Heute ist offiziell Früüühling!!!

Damit das jetzt kein absoluter Sinnlospost wird, zeige ich noch ein kleines Readymade vom Wochenende.

Ich habe neulich ein Pailettenkleid von oyle bekommen, was ihre Mutter vom Flohmarkt hatte. Pailetten finde ich ziemlich scheußlich. *brr*
vorher:

Ich habe kurzerhand einen (Unter-)Rock daraus gemacht - das Oberteil abgetrennt und ganz schnell einen Gummibund drangenäht.
nachher:

Samstag, 19. März 2011

Mantel

Meine Prymadonna ist endlich da!! *jubel*
Ich habe im Januar ein Burda-Abo abgeschlossen und das Püppi ist meine lang ersehnte Prämie.

Deshalb kann ich jetzt endlich mal ordentlich meinen ersten Mantel vorstellen, den ich mir in diesem Winter genäht habe.
Schnittmuster ist  Burda 7878, was ich schon seit bestimmt drei Jahren zu Hause liegen habe. Ich habe mich jetzt allerdings erst mit meiner neuen Nähma drangewagt. Ich bin besonders stolz, dass ich ihn ohne Hilfe (abgesehen von meinen Nähbüchern) hinbekommen habe - und das ohne zu verzweifeln.
Da ich viele dicke Pulls drunter ziehen wollte, habe ich das Schnittmuster ein bisschen geändert, z.B. an den Ärmeln.
Ich habe einen schönen kuscheligen Wollstoff als Oberstoff und einen lila-weiß gestreiften Satin als Futter genommen.

Ab jetzt lasse ich Bilder sprechen.


   

Samstag, 12. März 2011

Projekt: Outfits fürs WGT - Teil VI: Erste Lackversuche

Neulich habe ich im Stoffladen einen tollen Lackstoff entdeckt, den ich mir direkt kaufen musste ohne zu wissen, was daraus werden soll. (Kleine Anekdote am Rande: Die Verkäuferin hatte die "tolle" Idee, dass ich mir ja eine Leggings draus nähen könnte... *brrr*) Eigentlich mag ich Lacksachen gar nicht soo doll (O-Ton meine Schwester: "Was willst DU mit Lack??"). Aber ich wusste recht schnell, dass ich einen Tellerrock nähen will, nachdem ich nochmal durch die Natron&Soda-Anleitungen gestöbert habe. Im Grunde wird es der Dangerous Tellerrock, aber eigentlich ganz anders. *g* Ich nähe ihn aus 7 Teilen und es gibt einen bis zwei Unterröcke und Deko in Form von Bändern, Ösen und D-Ringen.
Ich habe neulich schon ein Probeteil aus Bomull genäht, was sich als großer Käse erwiesen hat, da der sich total verzogen hat und 1 km zu groß war. Daher habe ich noch ein Probeteil genäht und zwar aus durchsichtiger Plastiktischdecke, die man im Baumarkt am Meter bekommt. Davon hatte ich zufälligerweise einiges zu Hause. Das Probeteil sollte ja nur zeigen, ob der Rock vom Umfang passt, daher habe ich es so kurz gemacht, dass es eher als Gürtel durchgeht... Wenn ich mal groß schlank bin, werde ich vielleicht wirklich so einen Rock nähen. Auf dem Foto sieht das ganze unmöglich aus...

Plastik näht sich übrigens total unkompliziert. Schön entspannend bevor man sich dem Lack widmet.

Da ich nur einen Meter Lack hatte, hatte ich mächtig Glück, dass ich die 7 Teile gerade noch herausbekommen habe.

Die Teile aneinander zu nähen war auch sehr unkompliziert, da der Stoff von der Rückseite flauschig ist.
Gestern habe ich die Nahtzugaben ganz vorsichtig durch Geschirrtücher auseinader gebügelt. Aus Angst den Lack zu beschädigen habe ich es nur mit der niedrigsten Temperatur gemacht. So flach wie bei Stoff ist es nicht geworden, aber mir reicht es. Ich werde sowieso über alle Längsnähte Nahtband nähen. Das habe ich gestern schon mal ausprobiert und da fängt das Lackdrama an. Da Lack aufgrund seiner Beschaffenheit bremst, kann man das ja nicht ohne Verluste, Knicke oder Wutanfälle nähen. Und da ich das Nahtband ja ordentlich von der Außenseite annähen will, fällt die Methode Backpapier drauf, drübernähen, Backpapier abreißen aus. Ich habe dann mal die Sodamethode an einem Lackrest ausprobiert: Backpapier mit Fotokleber unter das Nähfüßchen kleben. Und das hat funktioniert! Leider müsste ich das wohl nach jeder Naht erneuern. Ich will als nächstes aber mal versuchen, ob es auch mit dem Obertransporter meiner neuen Nähma funktioniert. Wenn ich dann herausgefunden habe, welche der beiden Methoden besser funktioniert, kann ich am Rock weiternähen.
So ähnlich soll es mal aussehen. Ich brauche allerdings noch D-Ringe in der richtigen Größe.

Gestern war ich nochmal im Stoffladen, da ich noch mehr von dem Lack wollte. Da nur noch 1,5 m auf der Rolle waren und ich 1 m wollte, hat mir die Verkäuferin den Rest geschenkt. *freu*

Mittwoch, 9. März 2011

Projekt: Outfits fürs WGT - Teil V: Hütchen und Rock

Weiter gehts mit Hütchen und Rock aus grandiosem rosengemusterten Streifenstoff in schwarz-pink. Ich habe keine Ahnung, was das für ein Stoff ist. Abgesehen davon, dass ich ihn toll finde, ist er die Hölle (zumindest was Fusseln und Ausfransen angeht).
Den Rock habe ich neulich schon genäht und er ist auch erst fast fertig. Ich war mir nämlich die ganze Zeit noch nicht sicher, was ich als Abschluss am Saum anbringen soll; Tüll, Spitze,... Die Entscheidung ist nun gefallen und zwar auf Schrägband. Ich glaube, das ist die passendste Lösung.
Der Rock besteht aus zwei eingerüschten Recktecken, einem schwarzen Bund und Gummiband. Ich mag Röcke mit Gummiband zwar nicht so gerne, aber bei dem Rock macht es mit nichts aus.
Der Stoff kommt auf den Bildern nicht so richtig rüber, er ist eine Fotozicke...

Das Hütchen habe ich am Wochenende beim Nähtreff genähbastelt. Es besteht hauptsächlich aus vier Stoffteilen, und einem Stück Pringles-Dose.

Bis dahin lief alles sehr unproblematisch. Leider fransten sie schwarzen Rosenmusterteile so aus, dass ich an der Krempe noch Schrägband anbringen musste. Da der Hut aber so nicht unter die Maschine passte, musste ich es per Hand annähen. Oben franste es auch aus, so dass ich einfach eine feine Posamentenborte aufgeklebt habe (Heißkleber olé). Glücklicherweise hatte oyle ein Stück davon über. Danach kamen noch Spitze, Bänder, ein Röschen und Haarspangen dran. Ich finde das Hütchen toll!

Dienstag, 1. März 2011

Schnappschuss

Ich habe gerade einen süßen Schnappschuss gemacht, den zeig ich euch!

Die Schweinchen haben von mir gestern ein Kuscheldings bekommen. Nachdem sie zuerst einen großen Bogen darum gemacht haben, lagen Paul und Paula heute den ganzen Tag drauf. Sie waren sogar zu faul um wegen dem Fotoapparat wegzulaufen. *hihi*