Dienstag, 26. März 2013

Neues Haus für die Menschen, neuer Eigenbau für die Meerschweinchen

Natürlich kommen die Meerschweinchen bei unserem Großprojekt nicht zu kurz. Aufgrund der räumlichen Voraussetzungen muss ein neues Gehege her. Und da wir bald so unverschämt viel Platz haben, gibt es für die Kleinen natürlich ein größeres Gehege. In einem eigenen Zimmer. Ein Meerschweinchenkinderzimmer sozusagen.

Bei unserem letzten Gehegebau hatte ich nur Fotos vom Endergebnis gezeigt. Diesmal hatte ich aber große Lust die Entstehung etwas ausführlicher zu dokumentieren. Den Versuch eine Anleitung zu schreiben habe ich zwischendurch aber aufgegeben.

Einen Rat für alle, die auch einen Eigenbau planen, möchte ich euch gleich vorweg mit auf den Weg geben: Vergleicht unbedingt Preise! Wir haben extrem große Preisunterschiede bei den Materialien festgestellt. Dafür sind wir einen halben Tag durch mehrere Baumärkte getigert. Aber das hat sich sehr bezahlt gemacht. Schwierig war es Holzplatten zu finden, die lang genug sind. Das Holz und das Plexiglas haben wir letztendlich bei Toom Baumarkt gekauft, weil dies der einzige auffindbare Laden war, wo das Holz lang genug und das Plexi am günstigsten war (Wir haben es woanders für das Doppelte gesehen!) war. Die Kautschukmatte ist aus dem Baustoffhandel. Den Rest gab es für ähnliche Preise in allen Baumärkten.

Vorüberlegungen:
Wir wollten ursprünglich einen Unterbau unter das Gehege bauen um zusätzlichen Stauraum zu erhalten. Wir waren aber zwiespältig, da damit die Möglichkeit der Schweinchen, einfach aus dem Gehege laufen zu können bei geöffneter Vorderfront, weggefallen wäre. Außerdem war ich mir nicht sicher, ob mir dann nicht jede Gehegesäuberung einen Bandscheibenvorfall oder zumindest einen Hexenschuss beschert. *g* Zu guter letzt haben wir keine zufriedenstellende Idee gehabt für die Konstruktion eines Unterbaus wie wir ihn uns vorgestellt haben.
Damit es von unten ein wenig wärmer ist und um das neue Laminat zu schützen, haben wir unter den eigentlichen Boden des Geheges eine Kautschukmatte (gestückelt) gelegt. Man braucht sie für das Gehege nicht unbedingt.
Im letzten Eigenbau hatten wir eine Siebdruckplatte als Boden. Wir haben uns dieses Mal aus zwei Gründen dagegen entschieden: Sie ist zum einen auf Dauer einfach nicht sauber genug zu halten, zum anderen ist sie sehr teuer. Daher haben wir uns diesmal für eine Einlage aus dünnem PCV entschieden, den man feucht abwischen und bei Bedarf auch einfach mal ersetzen kann. Da das PVC ja wasserdicht sein sollte, haben wir einfach eine beschichtete Spanplatte als Boden genommen.

Entwurf:


Material:
weiß beschichtete Spanplatten, 16 mm (Boden, Rückwand, Seitenwände)
Plexiglas, 4 mm (Vorderwände)Kanthölzer (Halterungen für die Vorderwände)
Umleimer
PVC-Belag
viele Schrauben und Winkel
lange Metallwinkel
Kautschuk-/Bauschutzmatte

Nach einigem Sägen, Schneiden, Schrauben, Hämmern, Bügeln und Fluchen ist das Gehege mittlerweile beinahe einzugsbereit. Auf den letzten Bildern sieht man, dass sich die großen Plexifronten sehr wölben bzw. sich stark verschieben lassen. Daher werden wir da noch schmale U-Profile anbringen. Zwischendurch gab es einigen Ärger, weil es sich als ungünstig herausstellte die Wände in anderen Winkeln als 90° zu planen. Dies haben wir mit langen Metallwinkeln gelöst, die wir in den richtigen Winkel gehämmert und mit den Kanthölzern bzw. der Spanplatte verschraubt haben.
Das PVC ist schon passend zugeschnitten, aber noch nicht reingelegt. Ansonsten müssen noch ein paar Schönheitsfehler behoben werden, z.B. da, wo der Umleimer beschädigt wurde. Das mache ich einfach mit Lackstift, da an diese Stellen keine Meeries knabbern können. Außerdem ist die Schutzfolie noch am Plexi. Das kommt natürlich noch weg.
Bei Gelegenheit wollen wir noch eine zweite Ebene bauen, die nicht fest mit dem Gehege verbunden wird. Das wird die Säuberung des Geheges erleichtern. Da sie aber ohne zweite Ebene aber eigentlich auch schon genug Platz haben werden, hat das noch Zeit.




Man sieht hier gar nicht so gut, dass das Gehege tatsächlich 277 cm breit ist. Und ohne Einrichtung ist es natürlich noch sehr unspektakulär. Aber ich wollte es trotzdem schonmal herzeigen. Es wird noch eine kleine Weile dauern, bis unsere Schweinchen einziehen können, da wir ja noch nicht umgezogen sind. Wenn es soweit ist gibt es nochmal Fotos mit Einrichtung und Bewohnern des Geheges. Und ich freue mich schon tierisch darauf, wenn die Schweinchen einziehen können. Neben dem neuen Gehege bekommen die Kleinen nämlich auch noch neue Freunde, die aber erst nach dem Umzug zu uns kommen!

Kommentare:

  1. Darüber werden sie sich bestimmt freuen, soooo viel Platz

    AntwortenLöschen
  2. Schön, wie liebevoll ihr auch an eure Kleinen denkt! Das Gehege sieht echt riesig aus!

    AntwortenLöschen
  3. Ui, klasse, ich mag WIPs (bin aber selber immer zu faul dafür^^). Das wird ja eine richtige Luxus-Hütte, da können die Schweinchen ja richtige Rennen veranstalten =D.

    AntwortenLöschen
  4. oooooh... das werden sich die Meeris sicherlich sehr freuen...

    AntwortenLöschen
  5. Ist wirklich toll geworden.
    Eventuell wäre eine Alternative zu einem Baumarkt eine Schreinerei. Die haben ziemlich große Platten auf Lager und beziehen die bestimmt günstiger als ihr aus dem Baumarkt.

    AntwortenLöschen
  6. Meine Güte, das wird bestimmt ganz großartig :) Liebe Grüße, MissLilli (NuS)

    AntwortenLöschen