Sonntag, 7. April 2013

"Ich hab ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd..."

"...und mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!" *träller*

Ganz so bunt wie in Pippis Villa geht es hier bisher leider nicht zu. Und ein Äffchen und ein Pferd haben wir auch nicht. Aber ansonsten ist das ganz mein Motto.

Ich habe neulich schon mal ein paar Fotos vom Erdgeschoss gemacht, damit ihr euch schonmal einen Eindruck verschaffen könnt. Seitdem hat sich schon wieder ein bisschen getan.
Wir beginnen unseren kleinen Rundgang bei der neuen Haustür (die Schutzfolie kommt natürlich noch weg) und dem Flur. Gleich rechts neben der Haustür ist ein kleines Kämmerchen, wo noch Einbauregale für große Küchenutensilien reinkommen. Vorher war ein größeres, aber absolut baufälliges Fenster drin.




links: Glasbaufenster zwischen Küche und Flur. Das komische eingepackte Ding rechts ist ein Ofen, der eigentlich ins Meerschweinchenzimmer gehört.
rechts: Die Tür im Vordergrund ist die Kellertür. Die beiden Türen im Hintergrund führen ins Wohnzimmer (rechts) und ins Meerschweinchenzimmer.


Gleich links neben der Haustür ist die Küche. Die Türen sind auf den Fotos erst geschliffen von der Flurseite, mittlerweile habe ich sie einmal nussfarben lasiert. Der zweite Anstrich folgt irgendwann in dieser Woche.
Von den Zimmern aus sind die Türen weiß lackiert. Das war zuvor auch schon so aufgeteilt und das hatte uns gut gefallen. Aufgrund des schlechten Zustands von allem im Haus, mussten Dreck und Farbe runter und neue Farbe drauf.

Die Küche hat zwei Fenster an verschiedenen Seiten. Das kleinere geht zur Scheune hin, das große zur Straße.


Da die Wände des Hauses sowas von schief sind, musste für den Fliesenspiegel erst mal ein bisschen Rigips angebracht werden. Dann folgte die Premiere im Fliesenkleben. Das hat mein Freund zum allerersten Mal gemacht und dafür ist es doch sehr gut geworden. Lustigerweise hatte er ganz rechts oben eine Fliese angebracht, die einen anderen Farbton hatte. Keinem von drei Kerlen ist es aufgefallen. Ich komme rein in den Raum und mir sprang es gleich ins Auge. *g* Glücklicherweise ließ sich das leicht austauschen. Verfugt haben wir in schwarz, was ich ziemlich prima finde.


Das nächste Zimmer ist das Meerschweinchenzimmer. Ursprünglich hatten wir überlegt, dass die Meeris ins Wohnzimmer ziehen. Dann hätten wir ein Lese- oder ein Esszimmer daraus gemacht. Allerdings hätten die Schweinchen dann nur ein kleines Gehege haben können, so dass wir die ursprünglichen Ideen schnell wieder verworfen hatten. Neben dem Gehege wird es in dem Zimmer einen schönen Lese-/Meeribeobachtungssessel geben und einen Ofen. Mein Freund und sein Bruder kamen irgendwann um Silvester herum auf die Idee, dass wir Natursteine an der Wand anbringen können in der Ofenecke. Die Idee war ziemlich prima! Die dafür genutzten Steine lagen alle bei uns im Hof bzw. in der Scheune und mussten dafür zunächst kleingeschlagen werden. Danach fing die Puzzelei an. Verfungt sind die Steine in grau. Auf den Boden kommt noch eine Metallplatte, um den umgebenden Boden zu schützen.


Das letzte Zimmer im Erdgeschoss ist das Wohnzimmer, in welches man über den Flur und über das Meerizimmer gelangen kann. Das Gehege ist inzwischen auch schon mit PVC ausgelegt.

 

 Die Wände im Erdgeschoss sind bisher übrigens alle weiß gestrichen. Falls ihr euch fragt, was das für komische Kreise an der großen Wand sind: Leider ist die Wand feucht, so dass wir eine Rigipswand mit Abstand zur eigentlichen Wand mit Lüftungslöchern anbringen mussten. Rechts kann man eines der Lüftungsgitter "bewundern", die ich inzwischen in den Löchern angebracht habe. Außerdem kann man hier die Stuckleiste sehen, die die Kanten im Wohnzimmer und im Meerizimmer zieren.

 
Beide Zimmer haben dieses schöne Laminat bekommen: Eiche geräuchert. Flur und Küche haben einen Marmorboden. Der war schon da und bleibt auch. Das restliche Haus hatte sehr baufällige Dielen, die man leider nicht aufarbeiten konnte.

 


Die Treppe des Grauens! Das Abschleifen und Abbeizen der Treppe (geht noch hoch bis zum Dachboden) hat locker 3 Wochen gedauert, in denen mein Freund jede freie Minute daran gearbeitet hat. Gestern bekam sie ihren ersten Anstrich, nächstes Wochenende folgt der zweite. Die Stufen sind mit schokobraunem Stufenlack gestrichen, der Rest wurde mit der selben nussbraunen Lasur behandelt wie die Türen.


So... wie es oben weitergeht zeige ich euch beim nächsten Mal! Ich würde mich freuen, wenn ihr weiter zuschaut, wie es hier weitergeht. :-)

Kommentare:

  1. Oh, Ihr seid ja verrückt (im positiven Sinne :)).
    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Heim!
    (Ich muß nochmal in Ruhe zurückblättern und nachlesen ...)

    AntwortenLöschen