Samstag, 21. September 2013

Halloweenkostüm 2013 - Teil I

Huhu allerseits!

Heute mag ich mal etwas näher auf das Halloweenkostüm eingehen, damit ihr wisst, womit ihr es zu tun habt. Außerdem will ich heute sowieso daran arbeiten, weil es schon Anfang Oktober fertig sein soll. Die Halloweenparty steigt zwar erst am Wochenende nach Halloween, aber ich brauche das Kostüm schon zum Natron und Soda-Burgtreffen. Neben allerlei Workshops im Bereich Handarbeit/DIY, wird dort dieses Jahr wieder ein kleiner Film gedreht. Nach "Untot auf Burg Hessenstein" und "Aliens auf Burg Hessenstein" folgt dieses Jahr "Wahnsinn auf Burg Bilstein". Es wird ganz grob um wahnsinnige Märchen- und Phantasiefiguren gehen. Wie bei den letzten Filmen wird es kein Drehbuch geben, aber wahrscheinlich wieder eine Menge Spaß. Letztes Jahr habe ich aus diversen Gründen nicht mitgemacht, aber bei "Untot auf Burg Hessenstein" war ich eine der beiden untoten Blutsschwestern.
Mein diesjähriges Halloweenkostüm wird eine Psycho Doll sein. Die Kleidung wird teils recycelt, teils neu genäht. Für den Burgtreffenfilm werde ich das Kostüm noch um ein rotes Cape ergänzen, so dass ich dann quasi ein Psychopuppenrotkäppchen bin.
Leider kann ich keine so tolle Skizze zeigen, wie manch andere Nähtante. Ich kann es einfach nicht bzw. würde für eine Skizze so lange brauchen wie für die Umsetzung des dazugehörigen Nähstücks. Und dabei finde ich es so toll, wie manche Leute ihre Ideen aufs Papier bringen können. Das macht mich schon neidisch. Bei mir schwirrt immer nur alles im Kopf herum.
Aber nun ja, jammern hilft ja nicht. So habe ich es mir vorgestellt:
Zum Einsatz kommt auf jeden Fall ein Rock, den ich für das WGT 2011 genäht habe. Vielleicht nehme ich auch das zugehörige Hütchen. Ihr könnt beides im Blogeintrag vom Mai 2011 anschauen. Ich habe einen passenden Tüllunterrock, der das ganze richtig schön aufbauscht. Es wird eine Perücke in blond mit schönen Löckchen zum Einsatz kommen, sowie höchstwahrscheinlich Ringelsocken (ich habe eine große Sammlung an Ringelsocken, da wird sich schon was finden). Beim Oberteil habe ich mich noch nicht entschieden, aber ich habe ein paar Shirts und Blusen in der engeren Auswahl. Ich mag nicht extra ein Oberteil kaufen oder nähen.
Ich habe mir aus lauter YouTube-Videos eine Anleitung für ein Makeup ausgesucht und habe es auch schon ausprobiert. Es sieht schon mal ganz gut aus. Allerdings brauche ich noch andere Schminksachen.
Definitiv genäht wird eine weiße Bloomers und das o.g. Cape. Eigentlich brauche ich auch noch eine Schürze, aber die nähe ich nur, wenn noch viel Zeit übrig ist. Für das Cape werde ich wohl ein bisschen tüfteln müssen - und ich habe keine Lust drauf. Für die Bloomers habe ich schon einen Schnitt, den meine Schwester mal irgendwann für mich konstruiert hatte (Sie schenkt mir Genähtes immer mit dem passenden Schnittmuster, wie praktisch). Zugeschnitten habe ich gestern schon und gleich wird genäht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen